Vielen Dank für Ihr Feedback. Sie haben mir mit Ihrer Einschätzung sehr geholfen.

Wenn Sie eine konkrete Kritik vorbringen möchten, können Sie sie gerne per Mail richten an m.mueller@iworld.de (bitte kurz fassen). Bei einer seriösen Frage erhalten Sie im Normalfall auch eine Antwort (falls nicht zeitlich etwas dazwischen kommt).

Zurück zum Ausgangsartikel: "Die Globalisierung macht die Produkte billiger!"

 


Auch wenn Ihnen dieser Artikel nicht gänzlich gefallen hat, erlaube ich mir, auf mein neu erschienenes Buch hinzuweisen:

Welche wirtschaftlichen Konsequenzen muss Deutschland aus der Coronakrise ziehen?

Nun beginnt der zähe Kampf gegen Vorurteile, Irrlehren, Schönfärbereien und verschleppte Reformen. Ein "Weiter-So!" kann und darf es nach Corona nicht geben. Denn wenn sich grundlegend nichts ändert, droht ein Kollaps der Weltwirtschaft. Dann werden im- und exportabhängige Staaten zu drastischen Maßnahmen greifen müssen (Währungsreformen, Hyperinflationen, Vermögensabgaben, Steueranhebungen, höhere Sozialversicherungsbeiträge, Kürzungen der Renten und Sozialhilfen usw.).

 

••• NEU:

Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise
Zerbricht jetzt die verlogene, konzernfreundliche Welt des Gesinnungsjournalismus?
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro

Weitere Infos zum Buch.

Hintergründe durchleuchten, Zusammenhänge aufdecken!
Darauf kommt es an! Um nicht tastend im grauen Nebel der Desinformation herumzustochern, müssen zunächst die vielen wohlgenährten Vorurteile und Irrlehren enttarnt werden. Nur auf Basis einer fairen und neutralen Wahrnehmung der weltwirtschaftlichen Zusammenhänge können die richtigen Schlussfolgerungen für die vor uns liegenden Herausforderungen getroffen werden.